Aktuelles - Detailansicht

Mittwoch, 19. Februar 2014

Gemeinsame Datensicht

Die Stadtwerke und die Stadt Elmshorn erweitern die gemeinsame Sicht auf Versorgungsnetze

Typischerweise liegen das Abwassernetz, die Verwaltung der Liegenschaften und der städtischen Grünflächen in der Verantwortung der Stadt, während die Stadtwerke Elmshorn für den Ausbau, die Pflege und das Management der Versorgungsnetze für die Sparten Gas, Wasser und Strom zuständig sind.

Für viele Aufgaben der städtischen Kolleginnen und Kollegen sind umfassende Informationen notwendig, die über die Datenbasis von Liegenschafts- und Grünflächeninformationen hinausgehen. Erst umfassende Kenntnisse, die auch die Lage der Versorgungsnetze berücksichtigen, ermöglichen fundierte Entscheidungen. Vor diesem Hintergrund ist die Stadt Elmshorn mit der Bitte an die Stadtwerke herangetreten, Zugang zu den Datensichten der digitalen Versorgungsnetze der Stadtwerke zu erhalten.

Für die technische Umsetzung musste ein Zugriff aus dem GIS AutoCad Map 3D, in dem die Stadt ihre kommunalen Daten managt, auf das Smallworld GIS der Stadtwerke Elmshorn realisiert werden. In diesem Zuge führte ESN im zweiten Halbjahr 2013 bei den Stadtwerken das Update auf die Smallworld Version 4.2 einschließlich der Umstellung auf ALKIS und das ETRS89-Koordinatensystem durch und installierte den GeoSpatialServer (GSS). Er ermöglicht die Bereitstellung von Informationen über den WMS-Dienst (WebMapService).

Am 10. Februar 2014 erfolgte die Sichtbarschaltung der Leitungsnetze der Stadtwerke zusammen mit den Informationen aus dem Baum-, Straßenkataster und dem Kanalnetz, so dass die Stadt ergänzend zu den eigenen Geo-Informationen in ihrem gewohnten System über den bereitgestellten WMS-Dienst auch die Verläufe der Leitungsnetze der Stadtwerke im Blick hat. Die Vorteile dieser modernen Informationsübertragung sind die hohe Aktualität der Daten und die damit verbundene Visualisierung von Daten zweier GIS-Systeme ohne Daten migrieren zu müssen.

Diese Lösung überzeugt durch die Einbindung der modernen technischen Möglichkeiten des WebMapServices unter Verwendung der bewährten und den Benutzern vertrauten GIS-Software.