Aktuelles - Detailansicht

Montag, 15. Februar 2016

Stadtwerke Winsen (Luhe): Effizienter Ausbau des TBM-Projektes bringt weitere Optimierungen im Wartungs- und Instandhaltungs-Management

Die Stadtwerke Winsen (Luhe) GmbH setzen seit Oktober 2015 das TBM|Störungsmodul zur Aufnahme der Störungen an Netz und Anlagen ein. Nach erfolgreicher Implementierungs- und Testphase werden nun erstmalig in 2016 die Störungen automatisiert an die behördlichen Stellen DVGW, BNetzA und VDE/FNN gemeldet. Darüber hinaus ist die GIS-TBM-Kopplung produktiv gesetzt worden, sie stellt die Synchronisierung zwischen den Anwendungen sicher. Das sorgt für konsistente Daten und durchgängige Prozessbearbeitung. Im weiteren Projektverlauf wurden weitere Informationen der Sparten Strom, Gas und Wasser, die bisher noch in Excel gehalten wurden, in TBM überführt, so dass der TBM als zentrale Anwendung im Wartungs- und Instandhaltungsmanagement eingesetzt werden kann. Weitere Optimierungen wurden Ende 2015 mit der Einführung von smarter|mobile erreicht. Die mobile Anwendung wird zur Zeit für die projektbezogene Verbuchung der geleisteten Stunden genutzt, so dass die manuelle Erfassung auf Stundenzetteln abgeschafft werden konnte. Die gebuchten Zeiten werden über die eingerichtete TBM-Wilken-Schnittstelle zum ERP übertragen und stehen dort zur Auswertung zur Verfügung. Im nächsten Schritt ist die mobile Aufgabenbearbeitung geplant.