Pressemeldungen

Die Herausforderungen der L- auf H-Gasumstellung

ESN hat in über 30 Jahren Projektarbeit weitreichendes Expertenwissen in der Leitungsplanung und im Kontext des Netzmanagements und der -dokumentation aufgebaut und leistet fachkundig Unterstützung bei der Vorbereitung und Umsetzung der Umstellung von L- auf H-Gas.

Insbesondere die Software-Lösung Field Force Automation (FFA) - ein Werkzeug, das für das Workforce-Management entwickelt wurde - bietet bei der Planung und Steuerung der Aktivitäten sowie dem Ressourcenmanagement im Kontext der Gas-Geräteerfassung und -umstellung effiziente Hilfestellung.

Nähere Informationen entnehmen Sie der Initiates file downloadPressemitteilung.

Ansprechpartner:

Oliver Schlageter
Telefon: 02102/929263-14
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailOliver Schlageter

 

 

10 Jahre erfolgreiche Kooperation - ESN & GreenGate vereinbaren Premiumpartnerschaft für die Ver- und Entsorgungsbranche

Nach 10 Jahren erfolgreicher Partnerschaft in den Märkten der Ver- und Entsorgungswirtschaft haben die ESN GmbH und die GreenGate AG die ESN-GreenGate Premiumpartnerschaft vereinbart, um damit ihre langjährige Zusammenarbeit weiter zu stärken und gemeinsam die Basis für eine zukunftsfähige, investitionssichere und marktgerechte Produkt- und Entwicklungspartnerschaft zu schaffen.

Kundennutzen im Zentrum

Mit der Premiumpartnerschaft werden ESN und GreenGate sowohl ihre Produkt- und Projektqualität weiter ausbauen als auch die Marktfähigkeit durch kundennahe Fachthemen- und Software-Entwicklungsvorhaben noch stärker in ihren unternehmerischen Fokus stellen.

Kern der Vereinbarung wird die kontinuierliche Zertifizierung der ESN-Applikationen in Bezug auf ihre softwaretechnische Architektur und Ausführung sein. Sie wird in ein nach strengen Kriterien vergebenes und zeitlich eingeschränktes Zertifikat einfließen.

Intensive Produkt- und Projektschulungen und der regelmäßige Austausch beider Partner bezüglich der Anforderungen an die Basisentwicklung und die Entwicklungsplanung bis hin zur Nutzung und Sourcecode-Hinterlegung sind für die nächsten Jahre fest verabredet.

Effizientes Instandhaltungsmanagement 260-fach im Markt bewährt

Mit 260 Installationen und 2.200 Lizenzen insgesamt - davon allein 90 Installationen mit 1.000 Lizenzen im Ver- und Entsorgungsmarkt - hat sich der ESN TBM Technische Betriebs-Manager basierend auf der GreenGate Betriebsführungssoftware GS-Service die Position des Marktführers erarbeiten können.

Speziell für die Belange der Energie- und Wasserwirtschaft weiterentwickelt, unterstützt TBM die Kernprozesse des Netzbetriebes, Netzmanagements und Netzbaus. Effiziente Planung und verlässliche Istwerte führen zur Optimierung der Prozesse, ermöglichen die Realisierung von erheblichen Rationalisierungseffekten und dienen damit dem wirtschaftlichen Management des Unternehmens.

Zahlreiche Fachapplikationen u.a. für die Sparten Strom (inkl. Beleuchtung), Gas, Wasser, Kanal, Fernwärme, Schwimmbäder, MBA, Spielplätze und Bauhöfe, Module und mobile Anbindungen sind – gemeinsam mit Kunden entwickelt und basierend auf dem langjährigen ingenieurtechnischen und fachlichen Beratungs-Know-how der ESN - in die TBM/GS-Service Lösung integriert.

TBM/GS-Service organisiert Betriebsabläufe und strukturiert Informationen. Schlanke Prozesse und effiziente Abläufe sind das Ergebnis. Der optimal gepflegte Anlagenbestand bedingt Kostensenkungen aufgrund minimierter Ausfallzeiten. Die transparente Datenbasis ermöglicht kurze Reaktionszeiten bei Schadensmeldungen und eine systematische Stör-, Schadens- und Schwachstellenanalyse.

Zusammenarbeit für die Zukunft

ESN und GreenGate freuen sich auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit verbreiteter Kundenbasis im Markt.

„Wir sind von der weiteren erfolgreichen Zusammenarbeit gerade im Markt der Ver- und Entsorgungsbranche überzeugt und wollen in der Weiterentwicklung und dem Ausbau des TBM Technischen Betriebs-Managers die Kernkompetenzen unserer beider Unternehmungen verstärkt ein- und zusammenbringen,“ so die einhellige Überzeugung von ESN Bereichsleiterin Systems, Heike Kähler und Frank Lagemann, Vorstand der GreenGate AG.

 

Kontakt:

ESN EnergieSystemeNord GmbH

Herbert Jacobs

Mitglied der Geschäftsleitung

Marketing, Kommunikation, Unternehmensentwicklung

Lise-Meitner-Straße 25-29

24223 Schwentinental

Telefon  +49 4307 821-144

Fax       +49 4307 938-115

Mobil    +49 170 225 14 18

E-Mail   Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailHerbert Jacobs

www.esn.de

 

GreenGate AG

Frank Lagemann

Vorstand

Alte Brücke 6

51570 Windeck

Telefon  +49 2243 92307-12

Fax        +49 2243 / 92307-99

Mobil     +49 170 / 7887795

E-Mail   Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailFrank Lagemann

www.greengate.de

 

 

smartOPTIMO entscheidet sich zur Neuorganisation seines mobilen Auftragsmanagements für FFA

Unser Kunde: smartOPTIMO

smartOPTIMO ist einer der führenden Dienstleister rund um das Messwesen in Deutschland. Seit der Gründung im Jahr 2009 durch die Stadtwerke Münster und Osnabrück bietet smartOPTIMO seinem wachsenden Partnernetzwerk Strategieberatung sowie weitere individuelle Dienstleistungen im Messwesen und im operativen Zählergeschäft an.

Handlungsbedarf im Auftragsmanagement

„Wir sind ein wachsendes Unternehmen und sehen uns einer Vielzahl von Aufträgen unterschiedlicher Partner gegenüber. Für die optimale Steuerung dieser Aufträge haben wir uns für die Anschaffung einer neuen Software entschieden“, erzählt Dr. Fritz Wengeler, Geschäftsführer von smartOPTIMO. Optimierungspotentiale sieht er darüber hinaus im Bereich der Steuerung und Aufgabenrealisierung von Vor-Ort-Terminen wie Zählerablesung oder Inkasso-Einsätzen.

Die Lösung mit FFA

Im März 2013 erfolgte die Ausschreibung, und nur fünf Monate später erhielt ESN EnergieSystemeNord GmbH, Schwentinental, den Zuschlag für das angebotene Auftragsmanagementsystem auf Basis der Lösung Field Force Automation (FFA) von GE Energy Deutschland GmbH. FFA ist eine webbasierte Anwendung, die sich bereits vielfach in großen Unternehmen im Kontext der Aufgabendisponierung bewährt hat. Sie eignet sich für die Optimierung von Arbeitsprozessen mit hohem Aufgabenvolumen wie z.B. für die Steuerung individueller Projekte mit externen Partnern oder für den Außendienst.

Die Argumente für Einsatz von FFA

Für FFA sprach vor allen Dingen die Flexibilität des Systems, eine Vielzahl von Prozessen abzubilden. Auch die Offenheit zur Integration aller gängigen mobilen Endgeräte überzeugte den Osnabrücker Dienstleister. Ein weiterer Pluspunkt der Lösung liegt in ihrer Skalierbarkeit und Mandantenfähigkeit, sie passt damit genau zum Geschäftsmodell von smartOPTIMO mit einem weiten Dienstleistungsangebot für viele Stadtwerke im Zählerwesen. Auch die einfache Integration der im Hause eingesetzten Systeme wie kaufmännische Anwendungen, Geografische Informationssysteme oder die Anbindung von CRM-Anwendungen war ein Argument für die von ESN angebotene Lösung.

Geplant ist die Einführung der neuen Software innerhalb von sechs Monaten. Möglich macht dies ein straffes Projektvorgehen, das auf den Eckpfeilern Kommunikation und Kooperation basiert.

Die Pressemeldung können Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier im PDF-Format herunterladen.

Ansprechpartnerin

Heike Hüter-Fabian
Telefon: 04307/821-276
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailHeike Hüter-Fabian

LIS.VU-Einsatz bei der swb Netze

Die swb Netze GmbH & Co. KG setzt seit einem Jahr LIS.VU® für das Management der Leitungs- und Trassenrechte ein. Die Entscheidung für die Standardlösung des Konzerns im Liegenschaftsmanagement hat sich seitdem mehr als rentiert. Nicht nur die Abwicklung und Steuerung der liegenschaftlichen Aufgaben erfolgen nun ablauforientierter, insbesondere unterstützt das System effizient bei den gestellten Aufgaben.

Liegenschaftsmanagement in der Energieversorgungswirtschaft

Das Rechte- und Leitungsrechtemanagement ist eine wesentliche Aufgabe in der Energieversorgungswirtschaft. Wenn Leitungen verlegt oder Stationen gebaut werden, sind in vielen Fällen fremde Grundstücke betroffen. Für diese Maßnahmen muss der Energieversorger im Vorfeld von den Grundstückseigentümern Genehmigungen einholen, z. B. Dienstbarkeiten im Grundbuch eintragen lassen und ggf. Zahlungen vornehmen. Ohne eine effiziente Anwendung lassen sich die verschiedenen Aktivitäten kaum steuern und dauerhaft dokumentieren; insbesondere die Dokumentation der Rechte und Lasten erfordert eine softwaretechnische Unterstützung.

swb Netze entscheidet sich für LIS.VU®

Die swb Netze GmbH & Co. KG hat sich in 2011 für den Einsatz von LIS.VU® entschieden. Schon seit Längerem bestanden intensive vertriebliche Kontakte der ESN EnergieSystemeNord GmbH zum swb-Team Liegenschaften. Begeisterung für LIS.VU® war dort vorhanden und Anfang Mai 2011 fiel der Entscheid bei swb Netze für den Systemeinsatz. Nur drei Wochen später nahm Jens Hülsemeyer, zuständig für das Thema bei der swb, als „jüngster“ LIS®-Anwender am 13. LIS®-Anwenderforum teil. Diverse Projektvorstellungen gaben dort einen tiefen Einblick in die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und die Flexibilität des Systems, und der Ausblick auf die innovative Neuausrichtung der Lösung als webbasierte Anwendungsplattform überzeugte. 

Die swb nutzt das System für die Verwaltung von Rechten und Flurstücken sowie für das Management der damit verbundenen Dokumente. Verschiedene Rechte werden dabei, soweit sachlich sinnvoll, unter einem Aktenzeichen in jeweils einem LIS®-Ordner zusammengefasst. Aus diesem Ordner kann über eine Universalschnittstelle das im Hause eingesetzte Dokumenten-Management-System ‚filenet’ für die Recherche sowie zum Scannen von Dokumenten aufgerufen werden.

Der Mutterkonzern EWE AG vertraut schon seit 2005 im Leitungs-, Trassen- und Rechtemanagement auf die Standardlösung des Bochumer Softwarehauses und managt hiermit die Grundstücks- und Rechteverwaltung an 46 Arbeitsplätzen und 500 Auskunftsarbeitsplätzen sowie in der Hauptverwaltung. Die Entscheidung für LIS.VU® in Bremen bedeutet für den Konzern die Realisierung weiterer Synergieeffekte, wenn unternehmensintern einheitliche Lösungen im Sinne einer homogenen Systemlandschaft eingesetzt werden.

Besonders erfreulich, dass sich der Versorger unabhängig davon nach intensiver Marktrecherche für die Lösung entschieden hat und nicht der Einsatz der Anwendung im Konzern maßgebendes Entscheidungskriterium war. Die Systemimplementierung wurde generalunternehmerisch von der BTC AG durchgeführt. Eine leichte Aufgabe für den IT-Dienstleister, der bereits umfängliche Erfahrungen im LIS®-Projektgeschäft der EWE gesammelt hatte. EWE Netz verwaltet mehr als 100.000 Rechte im Kontext des Liegenschaftsmanagements mit LIS.VU®.

Knapp ein Jahr nach der Systemeinführung zieht Jens Hülsemeyer ein positives Resümee:„Die Systemimplementierung konnte innerhalb von vier Wochen umgesetzt werden, so dass wir binnen kürzester Zeit produktiv gehen konnten. Sämtliche Daten und alle mit einem Vorgang verbundenen Dokumente haben wir per Knopfdruck im Zugriff. Das erleichtert uns das operative Tagesgeschäft enorm, denn LIS® ermöglicht eine positive Veränderung zu integrierten Arbeitsabläufen durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.“

Die Pressemeldung können Sie hier im PDF-Format Öffnet externen Link in neuem Fensterherunterladen.

Ansprechpartner

Stephan Breukel
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailStephan Breukel
Tel: 0234/97133-0

ESN hat das GELSENWASSER-Projekt für ein mobiles Auftrags-Management-System (mAMS) gewonnen

Nach anderthalb Jahren Ausschreibungsphase konnte sich ESN EnergieSystemeNord GmbH, Schwentinental, Mitte Mai 2012 im Bieterwettbewerb um das GELSENWASSER-Projekt ‚mobiles Auftrags-Management-System (mAMS)’ erfolgreich durchsetzen.

Das mAMS-Projekt

Gegenstand des Projektes ist die Einführung eines IT-Systems für die Planung, Steuerung, Optimierung und Abwicklung von Außendienstaufträgen jeglicher Art, und es umfasst die mobile Bearbeitung und Rückmeldung durch die Mitarbeiter im Außendienst. Mit der Implementierung des Projektes verfolgen die Betriebsdirektionen der GELSENWASSER AG, der GELSENWASSER-Energienetze GmbH sowie der Vereinigte Gas- und Wasserversorgung GmbH das Ziel effizienterer Prozessabläufe, geringerer Fehlerquoten bei der Dokumentation, den Wegfall von Medienbrüchen (Papier/digital) sowie eine Online-Verfügbarkeit aller notwendigen Daten im Vor-Ort-Einsatz verbunden mit mehr Flexibilität in der Bearbeitung der Arbeitsaufträge. Betroffene Prozesse sind Hausneuanschluss, Rohrnetzbau, Hausanschluss-Erneuerung und -Änderung, Instandsetzung, Stör­einsatz, Inspektion und Wartung, Zählerwechsel, Zählerablesung und das Inkassoverfahren. Das Projekt umspannt damit sämtliche unternehmerischen Vorgänge, die einen Außeneinsatz erfordern.

Ausgangssituation

Ausgangspunkt des Projektes war der Handlungsdruck in der Abwicklung und Bearbeitung der Außendiensteinsätze. Zu häufig traten Doppelerfassungen in der Auftragsbearbeitung auf, die auf mangelnde IT-Unterstützung zurückzuführen waren. Heterogene IT-Systeme, getrennte Datenhaltung und fehlende standort- und spartenübergreifende Zusammenarbeit führten zu unnötig aufwendigen Prozessabläufen. Das barg Optimierungspotential. So startete GELSENWASSER im April 2010 ein umfassendes Vorprojekt. Innerhalb von einem Jahr erarbeiteten die Projektmitarbeiter einen Anforderungskatalog mit organisatorischen, fachlichen, technischen Kriterien sowie Sollprozessabläufen und einer Bewertungsmatrix, und ein Jahr später wurde im 1. Quartal 2011 das Projekt ‚mobiles Auftrags-Management-System’ ausgeschrieben. Von ursprünglich mehr als einem Dutzend Unternehmen entschied sich GELSENWASSER für den besten Anbieter, ESN EnergieSystemeNord GmbH.

Umfassendes, unternehmensweites Auftrags-Management

Die neue Lösung basiert auf der Software FFA, FieldForceAutomation, von GE General Energy Germany GmbH und wird über Customizing an die spezifischen Anforderungen der GELSENWASSER angepasst. ESN vertraut bei der IT-Implementierung auf die Kompetenzen der GRINTEC GmbH, Graz, die als Partner das Projekt begleiten. SAP wird weiterhin führendes System für alle Prozesse des Energie- und Trinkwasserversorgers sein. Darüber hinaus werden Schnittstellen zum Geografischen Informationssystem GIS, zum Dokumentenmanagement-System sowie zum eLager zur Disposition von Material entwickelt. Diese unternehmensweite Datenbasis  stellt sicher, dass alle notwendigen Informationen ad hoc und digital nun auch im Außendienst zur Verfügung stehen. Nachfragen und Nachbearbeitungen sowie Freigaben in den Standorten sollen damit vermieden werden und für deutlich schnellere und schlankere Prozesse sorgen. In der Endanwendung kommen 330 mobile Geräte zum Einsatz. Die moderne und innovative Web-Anwendung unterstützt alle gängigen Endgeräte vom Tablet-PC bis zum Smartphone. Mit dieser Flexibilität wird eine hohe Akzeptanz im Anwenderkreis erreicht und damit der Nutzen aufgrund erfüllter Anforderungen erhöht.

 

Die Steuerung der Arbeitsaufträge der Mitarbeiter im Außendienst wird nach wir vor durch den verantwortlichen Meister vorgenommen. Das flexible Softwarekonzept lässt Gestaltungsraum bei den Disponenten-Rollen zu und kann so die unterschiedlichsten Aufbau- und Ablaufstrukturen abbilden.

Realisierungsphase läuft

Das Projekt startete im Juni 2012 mit einer viermonatigen Konzeptionsphase. Daran schließt sich die Implementierungsphase an, in der vorwiegend Cus­tomizing und projektspezifische Entwicklungen vorgenommen werden. Für Mai 2013 ist dann der Produktivstart geplant. Im Rahmen des Software-Roll-outs werden sukzessive bis September 2013 alle 6 Betriebsdirektionen und die Vereinigte Gas- und Wasserversorgung GmbH angebunden. 40 Projektmitarbeiter arbeiten an der erfolgreichen Einführung des unternehmensweiten mobilen Auftrags-Management-Systems mit.

Die Öffnet externen Link in neuem FensterPressemeldung im PDF-Format.

Ansprechpartnerin

Heike Hüter-Fabian
Telefon: 04307/821-276
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailHeike Hüter-Fabian

Prozessoptimierung in der Wasserwirtschaft - Die Wasser-Optimierer auf der IFAT 2010

Die Wasser-Optimierer, eine Kooperation der ESN und GWA, präsentieren ihren gemeinsamen Lösungsansatz für Prozessmanagement in der Wasser- und Abwasserwirtschaft vom 13. bis 17. September 2010 auf der IFAT in München - Halle B1 Stand 441.

Mit ihrem ganzheitlichen und umfassenden Beratungs- und Softwareangebot decken die Wasser-Optimierer im Netzwerk von Beratung und IT-Umsetzung alle Prozessphasen im Bereich Wasser- und Abwassermanagement ab.

Durch das kombinierte Know-how aus den Bereichen Consulting, Applikationsentwicklung und Implementierung heben „Die Wasser-Optimierer“ schlummernde Potentiale in den Unternehmensbereichen der Aufgaben- und Vorgangsbearbeitung – denn flüssiger geht’s nicht!

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite "Öffnet externen Link in neuem FensterDie Wasser-Optimierer".

Die Leitet Herunterladen der Datei einPressemeldung im PDF-Format.

ESN stärkt Lösungs- und Beratungsbereiche

Als Spezialist für Fach-, IT- und Geschäftsprozesse, Integration und Beratung mit dem Schwerpunkt Netze und Anlagen und mit fast 30 Jahren Erfahrung bei mehr als 250 Unternehmen im Markt, stärkt ESN seine Lösungs- und Beratungsbereiche für Energie-, Wasser- und Abwasserkunden weiter. ESN trägt so den starken Veränderungsprozessen und veränderten Marktbedürfnissen in der Energiever- und Entsorgungswirtschaft Rechnung.

Unter der Leitung von Heike Kähler und Mike Scheiffgen baut ESN mit der erfahrenen Doppelspitze seine Stellung als Lösungspartner mit umfassendem Lösungs-, Produkt- und Dienstleistungsportfolio weiter aus.

Weitere Informationen entnehmen Sie der Leitet Herunterladen der Datei einPressemitteilung.