LISnovus Bilanzwertermittlung

Wertänderung im Lebenszyklus

Der Lebenszyklus von Immobilien ist zu vielschichtig, als dass ihr Wertansatz lediglich durch Zu- und Abschreibungen aus der Anlagenbuchhaltung aktuell gehalten werden könnte. Für einen richtigen und aktuellen Wertansatz bedarf es einer regelmäßigen Inventur der Immobilien. Zudem sind Nachvollziehbarkeit und Transparenz des Bewertungsprozesses auch zu späteren Zeitpunkten von großem Interesse. Beides, Regelmäßigkeit und Transparenz, stellen Verwaltungen mit umfangreichem oder heterogenem Immobilienbestand vor personelle und organisatorische Herausforderungen.

Genau hier setzt die einfach zu handhabende und speziell zu diesem Zweck entwickelte Anwendung LISnovus Bilanzwertermittlung an und unterstützt Verwaltungen bei der erstmaligen wie auch bei der regelmäßigen Bilanzwertermittlung. Durch ihre integrierte Prozesssteuerung sorgt sie für einen optimal unterstützten Bewertungsablauf wie auch für Nachhaltigkeit. Und ganz nebenbei entsteht eine detaillierte Dokumentation, die jederzeit die nötige Transparenz im Bewertungsprozess liefert.

Bewertungsverfahren

Flurstücke, Teilflurstücke, Gebäude oder sonstige Anlagen und Objekte können entsprechend ihrer tatsächlichen Nutzung oder ihrem wirtschaftlichen bzw. sachlichen Zusammenhang zu Wertermittlungsobjekten zusammengefasst werden. Zur Bewertung dieser Wertermittlungsobjekte stellt die Anwendung LISnovus Bilanzwertermittlung vier unabhängige, beliebig miteinander kombinierbare Bewertungsverfahren bereit, die sich auf die gültigen gesetzlichen Bestimmungen stützen:

  • Flächenbewertungsverfahren
  • Sachwertverfahren
  • Ertragswertverfahren
  • Sonderbewertungsverfahren

Im Flächenbewertungsverfahren werden über selbst definierbare Bodeneckwertkategorien, die sich an der Widmung der Fläche orientieren, Bodenwerte zugeordnet. Alternativ kann die Bodenrichtwertkarte zugrunde gelegt werden. Je nach Lage, Nutzung oder sonstigen Korrekturwerten kann eine Anpassung an die spezifische Standortsituation vorgenommen werden. Auch Rechte und Lasten können berücksichtigt werden. 
Sachwertverfahren und Ertragswertverfahren lehnen sich an die Bestimmungen der ImmoWertV an. In die Wertermittlung gehen wertbeeinflussende Faktoren wie umbauter Raum, Normalherstellungskosten 2000 und Alterswertminderung beim Sachwertverfahren oder Jahresrohertrag, Bewirtschaftungskosten und Restnutzungsdauer beim Ertragswertverfahren ein.

Sonderbewertungsverfahren werden für Flächen und Aufbauten durchgeführt, die sich einer geregelten potentiellen Vermarktung entziehen. Diese können beispielsweise Altlasten, Bunkeranlagen oder Kirchenbauten betreffen. Wertbeeinflussende Faktoren wie Bodenwert, Abbruchkosten, Erinnerungswert und ggf. Wohnfläche werden ebenfalls berücksichtigt.

Aus dem Ansatz eines oder mehrerer Bewertungsverfahren auf die einzelnen Elemente des Bewertungsobjektes entsteht ein sachlich richtiger und aktueller Wertansatz, der jederzeit über den Bildschirm, über einen Berichtsdruck oder als Datenexport abgerufen werden kann.

Vorteile der Anwendungsplattform opusP®

LISnovus Bilanzwertermittlung basiert auf der modernen prozessgestützten Anwendungsplattform opusP® und bietet Anwendern unter anderem folgende Vorteile:

  • Einfache, intuitive Benutzerführung
  • Browserbasierte Benutzeroberfläche
  • Schnelle Einführung
  • Offene Schnittstellen
  • Leichte Integration
  • Passgenaue Auswertungen

Die einfache Benutzerführung lässt Sachkundige ohne Schulung mit dem System arbeiten. Umfassende Plausibilitätsprüfungen vermeiden zudem Erfassungsfehler. Aufgrund der browserbasierten Architektur kann die Anwendung überall in der Fläche genutzt werden; auch der Einrichtungs- und Verwaltungsaufwand ist hierdurch vergleichsweise gering. Durch Nutzung von Daten aus bestandsführenden Anwendungen wird eine mehrfache Erfassung vermieden.

Vorteile der LISnovus Bilanzwertermittlung

LISnovus Bilanzwertermittlung ist nicht mit Wertermittlungslösungen für individuelle Wertgutachten zu vergleichen. Die Anwendung legt ihren Schwerpunkt auf die hohe Effizienz bei der Bewertung von größeren Immobilienbeständen. Hierzu wird entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen mit pauschalierten Wertansätzen ein wirtschaftliches und dennoch ein fachlich abgesichertes, revisionsfestes, jederzeit nachprüfbares und nachvollziehbares Ergebnis erzielt. Es kann mittels Datenübergabe und Berichterstellung direkt in die Eröffnungsbilanz einfließen oder mit der integrierten Ablaufsteuerung zur Revision und Freigabe an die Anlagenbuchhaltung weitergeleitet werden.

Fazit: Die LISnovus Bilanzwertermittlung bietet Verwaltungen mehr Wirtschaftlichkeit, mehr Qualität und mehr Sicherheit bei der Bewertung und Fortschreibung von größeren, heterogenen Immobilienbeständen.