GIS|Gasspürung

Alle Gasversorger sind verpflichtet, turnusmäßige Gasrohrnetz-Überprüfungen durchzuführen und die Ergebnisse im GIS zu dokumentieren. Dabei werden nicht begehbare Hausanschlüsse, Leckstellen, Überbauungen und Überpflanzungen aufgenommen und erfasst.

Die Begehung wird in der Regel von einem Dienstleister durchgeführt. Das Kartenmaterial wird meistens in Form von Geo-TIFF-Formaten übergeben, die als Hintergrunddaten für die mobilen Endgeräte dienen. Für den einfachen Datenexport bietet ESN das Modul Öffnet internen Link in neuem FensterGIS|GeoTiff-Exporter.

Nach erfolgter Begehung sind die Ergebnisse der Schäden, Überbauungen und Überpflanzungen sowie der Prüfungen von Versorgungsleitungen und Hausanschlüssen jeweils in separaten csv-Dateien bzw. Excel- oder Access-Formaten dokumentiert. Diese Informationen können über die zum Modul gehörende Import-Schnittstelle in das moduleigene Datenmodell eingelesen werden und stehen somit im GIS zur Visualisierung und Auswertung zur Verfügung. Ein einfaches Datenmodell bildet die Messpunkte, Schäden und Besonderheiten in einer gesonderten Datenbank ab.

Mit Einsatz des Moduls Öffnet internen Link in neuem FensterGIS|Dynamische Sichtbarkeiten können die jährlichen Begehungen gesondert grafisch dargestellt werden.