GIS|Dynamische Sichtbarkeiten

Das Modul GIS|Dynamische Sichtbarkeiten ist in der Lage, ein Objekt abhängig von bestimmten Prädikaten (Baujahr, Material, Durchmesser u. ä.) sichtbar oder unsichtbar zu schalten. Damit wird es möglich, innerhalb einer Objektklasse zu differenzieren. 

Beispielsweise können alle Leitungen eines bestimmten Nenndurchmessers oder Materials sichtbar geschaltet werden, während Leitungen, die das geforderte Merkmal nicht erfüllen, ausgeblendet bleiben.

Funktionen auf einen Blick

  • Zusätzliche Steuerung der Sichtbarkeiten von Geometrien über objektspezifische Eigenschaften (Prädikate)
  • Integration in das Objektklassenmenü
  • Kombinierte Berücksichtigung von herkömmlichen Objektklasseneinstellungen und Prädikaten
  • Benutzerspezifische Speicherung von Prädikaten im ACE
  • Weiterreichung der Prädikate an Kindobjekte
  • Berücksichtigung von topologisch verknüpften Geometrien und den dazu gehörigen Textgeometrien