TBM|BdA (Beurteilung der Arbeitsbedingungen)

Der Arbeitgeber hat die Verpflichtung für die Arbeitssicherheit seiner Arbeitnehmer zu sorgen. Gemäß § 5 ArbSchG müssen die Gefährdungen am Arbeitsplatz ermittelt und beurteilt, die sich daraus ergebenden Arbeitsschutzmaßnahmen eigenverantwortlich festgelegt und deren Wirksamkeit überprüft werden. Entsprechend ist der Arbeitgeber laut Gesetz verpflichtet, für alle Arbeitsplätze eine Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen.

Das TBM-Modul BdA für die Beurteilung der Arbeitsbedingungen unterstützt die systematische Bewertung jedes Arbeitsplatzes im Unternehmen auf das von ihm ausgehende Gefährdungspotential und steuert die Maßnahmenplanung, um die Mitarbeiter bestmöglich über die Gefahren zu informieren und sie im Umgang mit ihnen zu schulen. Die erforderlichen Nachweise werden ebenso verwaltet und auf ihre Gültigkeit hin überwacht.

Die Vorgaben der Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro und Medienerzeugnisse  stellten die Richtlinien für die Entwicklung des Moduls. Auf einfache Anwendbarkeit wurde größten Wert gelegt, so dass sich auch Mitarbeiter ohne TBM-Kenntnisse in der Anwendung schnell und intuitiv zurechtfinden und diese einsetzen können.

Funktionsbeschreibung

  • Für die Gefährdungsbeurteilung bietet das Modul eine Übersichtsliste der einzustufenden Arbeitnehmer im Verantwortungsbereich.
  • Darstellung der vorhandenen Gefährdungen bezogen auf jeden einzelnen Mitarbeiter.
  • Farbcodes zeigen die Risikobewertung an.
  • Zuordnung von Maßnahmen für jede einzelne Gefährdung.
  • Verwaltung der Nachweise und Überwachung auf Gültigkeit.
  • Maßnahmenplanung bei ablaufenden Nachweisen

Nutzen

  • Vollständige Transparenz hinsichtlich der Gefährdungen, denen die Mitarbeiter ausgesetzt sind.
  • Umfassender Überblick zum Stand und Status der notwendigen Maßnahmen und Nachweise
  • Ampelfunktion für die visuelle Darstellung möglicher Probleme.
  • Sorgfältig durchgeführte Gefährdungsbeurteilung sichert das Unternehmen ab und bewahrt es vor dem Vorwurf des Organisationsverschuldens.
  • Reduzierung von Unfällen und Ausfallzeiten wirkt sich positiv auf das Unternehmensergebnis aus.